Sie sind hier: Startseite > Projekt-Berichte – Kontaktmöglichkeiten verbessert
Projekt-Berichte Logo Burgbernheimm hilft aus Printmedien
Wir stellen unsere Projekte Klick->hier vor
 

Kontaktmöglichkeiten verbessert

Bewohner des Seniorenzentrums LICHTBLICK können künftig per Video mit Angehörigen plaudern. Und das auch dank der Unterstützung durch 

 

 

 

Bei den ersten Probeversuchen verharrte zunächst ein Standbild auf dem Bildschirm, dann aber erschien das Gesicht einer Bewohnerin des Seniorenzentrums Lichtblick, die mit einem fröhlichen Winken auf sich aufmerksam machte. Um angesichts des seit Wochen geltenden Besuchsverbots den Kontakt zwischen Senioren und Angehörigen zu erleichtern, konnte der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Regionalverband Bad Windsheim dank der Unterstützung von Spenden acht Tablets und drei Handys anschaffen.

 

Bei der "Corona"-Übergabe
Armin Siemandel, Ingrid Schindler, Daniel Heilmann, Erich Matthis, Anna Wittig und Bürgermeister Matthias Schwarz [von links] beim Termin zur offiziellen Übergabe der Tablets.
Foto und Text: Christine Berger (WZ)
  

Mehrere "glückliche Umstände" führten zum Kontakt mit Anna Wittig, der Vorsitzenden von einerseits und Armin Siemandel, Geschäftsführer der Gerhard Hartmann GmbH, andererseits, sagte ASB-Geschäftsführer Erich Matthis bei der Spendenübergabe. Sie übernahmen die Hauptkosten, zusätzlich flossen Geldspenden in die verbesserte Kornmunikation. Bislang lief diese überwiegend über das Telefon, ab dem heutigen Montag können Angehörige einen Gesprächstermin vereinbaren, zu dem sie im Außenbereich des Seniorenzentrums mit einem der Tablets ausgestattet werden. Das Pendant erhält im Inneren des Seniorenzentrums der jeweilige Lichtblick-Bewohner. Der Gesprächsbedarf ist groß, bestätigte Ingrid Schindler vom Mitarbeiterteam, die Möglichkeit, die Angehörigen künftig nicht nur sprechen, sondern zusätzlich auch sehen zu können, ist nach Einschätzung von Erich Matthis eine tolle Verbesserung.

 

Auch wenn die Corona-Beschränkungen wieder aufgehoben werden können, werden die Tablets einen wichtigen Nutzen im Lichtblick finden, versicherte der Geschäftsführer. Bei der Einrichtung der Geräte unterstützte Daniel Heilmann, der ehrenamtlich beim ASB wirkt, die Lichtblick-Mitarbeiterinnen.